Poker Strategien für Anfänger

Selbst beim Pokern gilt: Aller Anfang ist schwer.

Das ist jedoch eigentlich viel zu pauschal ausgedrückt. Denn mit entsprechender Vorbereitung, Disziplin und dem nötigen Glück ist es auch am Anfang schon möglich, Erfolge einzufahren. Da Poker nicht nur über den Inhalt der einzelnen Hände entschieden wird, sondern auch über die Psyche, kommen im Vergleich zu anderen Casino Spielen wie Roulette oder Black Jack noch eine ganze Reihe anderer Merkmale hinzu, die beachtet werden wollen.

Das betrifft vor allem das eigene Spielverhalten. Das einzige, worüber du beim Pokern nicht entscheiden kannst, sind die Karten, die du erhältst – davon abgesehen kommt es ganz darauf an, was du daraus machst. Es liegt also im wahrsten Sinne des Wortes in deiner Hand. Deswegen wollen wir die wichtigsten Poker Strategien für Änfänger einmal genauer betrachten.

Der Anfang: die Auswahl des Tisches

Jedes Spiel beginnt mit der Wahl eines Tisches, an dem gespielt werden soll. Dabei hast du natürlich schon eine ungefähre Vorstellung im Kopf, um welche Beträge in Etwa gespielt werden soll. Generell sind für Anfänger die niedrigsten aller Tische empfehlenswert; mit Blinds von 1 und 2 Cent oder auch 2 und 4 Cent. Denn selbst im etwas höheren Bereich von 5 und 10 Cent, der immer noch niedrig anmutet, können sich Pechsträhnen direkt zu Verlusten im nennenswerten Eurobereich entwickeln.

Um einzuschätzen, wieviel Geld du mit an den Tisch nehmen sollst, gilt die einfache Regel, das zweihundertfache des maximalen Einsatzes mitzunehmen. Damit bist du auch gegen mehrere schlechte Runden hintereinander abgesichert. An einem Tisch mit dem Maximaleinsatz 2 Cent beträgt deine sogenannte Bankroll also 400 Cent, sprich 2 Euro.

Konzentration & Selbsteinschätzung

Poker ist ein Spiel, in dem mitunter viel überlegt wird. Diese Zeit solltest du nutzen, um deine Gegenspieler zu beobachten. Nur die wenigsten Menschen beherrschen das wirklich perfekte Pokerface.

Doch mindestens genauso wichtig wie deine Gegenspieler bist du selbst. Die Disziplin, dich an die festgelegte Strategie auch dann zu halten, wenn dein Gefühl dir etwas anderes sagt, ist besonders wichtig. Spiele nur Karten, von denen du glaubst, dass sie dir den Sieg bringen könnten. Lasse dich nicht provozieren durch extrem offensives Spiel anderer Spieler. Finde deine Linie und bleib ihr treu. Denn Handlungen im Affekt sind beim Poker ebenso schädlich wie in allen anderen Bereichen. Eine der wichtigsten Poker Strategien für Änfänger ist also, nicht jedes Blatt zu spielen, auch wenn es manchmal Phasen geben wird, in denen du dich vor Tatendrang kaum halten kannst.

Nicht umsonst wird der Begriff „Fold“, also aussteigen, häufiger genutzt als jeder andere. Denn je früher der Ausstieg, desto geringer der Verlust.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 8.0/10 (3 votes cast)
Poker Strategien für Anfänger, 8.0 out of 10 based on 3 ratings